Über uns

Diakonie-Werkstatt Wetterau

Die Diakonie-Werkstatt Wetterau in Friedberg (Hessen) ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen. Die Werkstatt befindet sich im Friedberger Industriegebiet West, ca. 20 Minuten vor den Toren Frankfurts. Sie bietet seit 2005 angepasste Beschäftigungsverhältnisse in sieben Werkstattbereichen an. In den Arbeitsbereichen sind ca. 130 Mitarbeiter/Beschäftigte tätig.

Die Arbeit in der Diakonie-Werkstatt ermöglicht aber nicht nur für Menschen mit Beeinträchtigung eine sinnvolle Beschäftigung. Viele Unternehmen im Wetteraukreis profitieren von der guten und langjährigen Zusammenarbeit mit einem kompetenten regionalen Partner.

Vorteile für Unternehmen

Für Kunden ist die Beauftragung der Diakonie-Werkstatt sozial und wirtschaftlich attraktiv. Vorteile ergeben sich aus den für Unternehmen günstigen Dienstleistungs- und Fertigungskosten, verbunden mit der Anrechnung der Ausgleichsabgabe, einem ermäßigten Steuersatz und absetzbaren Spendenmöglichkeiten.

Breite Produkt- und Servicepalette

Es gibt folgende Werkstattbereiche für Produktion und Dienstleistungen:

  • Konstruktion/Holz (Restauration, Holzkleinteile, Kleinmöbel, individuelle Möbelherstellung)
  • Montage (Lohnfertigung, Komplettierung, Konfektionierung von montierfähigen Teilen für die Industrie, Verpackungen u. a.)
  • Druckerei (Erstellung von Visitenkarten, Flyern, Broschüren, Plakaten, Außenwerbung, technischen Dokumentationen, Druckweiterverarbeitung)
  • Lettershop (Drucksachen, personalisierte Postversendung, Serienbriefe, Logistik für den Online-Shop)
  • Hauswirtschaft (Reinigung, Küche, Catering)
  • Elektromontage (Montage von elektrischen Bauteilen und Platinen, Lötarbeiten,  Kabelkonfektionierung)
  • Hof und Garten (Gartenpflege, Baumpflege, Beet Bepflanzungen, Pflasterarbeiten).

 

Interessierte Unternehmen können für eine Zusammenarbeit mit der Werkstatt Kontakt zur Geschäftsführung - Stefan Dietz, stefan.dietz@diakonie-wetterau.de - aufnehmen.

Vorteile für Menschen mit Beeinträchtigungen

(Teilhabe am Arbeitsleben nach SGB IX oder nach § 219 Abs. III SGB IX)

Die Rahmenbedingungen der Diakonie-Werkstatt sind hilfreich für die Menschen mit seelischen und körperlichen Beeinträchtigungen. Sie arbeiten hier in einer stabilen und freundlichen Umgebung mit neuen und hellen Räumen. Die Arbeitsinhalte, eine persönliche Förderung sowie die fachliche Aus- und Fortbildung werden individuell auf die Fähigkeiten und die persönliche Entwicklung abgestimmt.

Es gibt jede Menge arbeitsbegleitende Maßnahmen von Bewegung, Ernährung, Entspannung über Bildung sowie ein Gartenprojekt. Die Gruppenleiter achten darauf, Überforderung zu vermeiden und Stressfaktoren zu reduzieren. Die Werkstatt arbeitet mit Kliniken und Betreuern zusammen. Sie ist nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) akkreditiert.

Interessierte können sich gern beim Sozialen Dienst der Diakonie-Werkstatt zu Arbeitsmöglichkeiten in der Werkstatt beraten lassen.

Anna Kösters, Sozialer Dienst Diakonie-Werkstatt,  anna.koesters@diakonie-wetterau.de

Spenden und Förderbeiträge

Sie sichern mit dem Kennwort „Werkstatt“ besondere Projekte für die in der Werkstatt tätigen Menschen. Sie können verschiedene Wege wählen, um zu spenden:

  • einmalige Geldspenden oder regelmäßige Förderbeiträge
  • Beteiligung an den von den Kirchengemeinden durchgeführten Diakonie-Sammlungen
  • Unterstützung von besonderen Projekten (fragen Sie uns)

Sie können sicher sein, dass Ihre Spende ankommt und sie dabei hilft, unsere vielfältigen Aufgaben zu erfüllen.

Dies ist unsere Bankverbindung für Spenden:
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE40 5185 0079 0150 0212 00
BIC: HELADEF1FRI

Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Wir sind vom Finanzamt Frankfurt/M. als gemeinnützige Einrichtung nach §§ 51ff AO anerkannt.

 

Zuletzt angesehen